Wir verwenden Cookies, um unsere Website zu analysieren und zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Umfrage zur Unternehmensnachfolge in Mittelsachsen startet

Umfrage zur Unternehmensnachfolge in Mittelsachsen startet

HSMW-Top-News, HSMW-News

Die Hochschule Mittweida erforscht das Nachfolgegeschehen in Mittelsachsen. Eine Online-Umfrage soll die ersten Ergebnisse aus Interviews ergänzen.

Sieben Personen stehen mit viel Abstand in einem loftartigen Raum. Sechs von ihnen halten je ein Puzzle-Teil in der Hand.
Die InitiatorInnen von NEXXT Mittweida gestalten die verschiedenen Puzzle-Teile der Unternehmensnachfolge (vorne: Dr. Julia Breßler, Prof. Volker Tolkmitt, Jana Rösch; hinten: Dr. Benjamin Zeitler, Leonhard Zintl, Prof. Alexander Knauer, Michael Schlagenhaufer). Foto: Volksbank Mittweida eG

Die Unternehmensnachfolge ist eine der drängendsten Herausforderungen für den deutschen Mittelstand – auch in der von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägten Region Mittelsachsen.
Mit einer Online-Umfrage wollen die Hochschule Mittweida und ihre Partner mehr erfahren über die konkreten Situationen von Unternehmer:innen, die vor der Nachfolge stehen oder diese bereits bewältigt haben. Ziel ist, den Unternehmer:innen Beratungs- und Unterstützungsangebote für den Nachfolgeprozess bestmöglich bereitzustellen. Seit November 2020 entwickeln Hochschule Mittweida, Volksbank Mittweida eG und die TeleskopEffekt GmbH mit der Plattform „Nexxt Mittweida“ solche Angebote in der Region Mittelsachsen.

Die Umfrage ist anonym. Die Beantwortung dauert etwa 12 Minuten. Mit den Ergebnissen der Umfrage sollen die Erkenntnisse aus vielen persönlichen Gesprächen mit Unternehmer:innen ergänzt werden. „Gerade die kleinen Unternehmen haben große Schwierigkeiten, passende Nachfolger und Nachfolgerinnen zu finden, wenn keine Erben da sind, die das Lebenswerk ihrer Eltern weiterführen möchten“, sagt Projektleiterin Dr. Julia Breßler. Auch wenn das Unternehmen in der Familie bleibt, sei der Übergabeprozess oft nicht einfach: Wie kann bei mehreren Erb:innen eine für den Betrieb und die Familie gute Lösung gefunden werden? Welche Rollenverteilungen gibt es im mitunter jahrelangen Übergabeprozess? Wie werden Wertekonflikte zwischen den Generationen ausgehandelt? Und wer hilft bei den rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen der Nachfolge?

Unternehmensnachfolge in Mittelsachsen stärken

Nexxt Mittweida unterstützt insbesondere kleine und mittlere mittelsächsische Unternehmen bei der Nachfolge und ergänzt die bestehenden Angebote von IHK, HWK, Branchenverbänden und weiteren Akteuren. Nexxt Mittweida bringt Unternehmen und passende Nachfolgerinnen oder Nachfolger an einen Tisch und vermittelt während des gesamten Übergabeprozesses zwischen allen Beteiligten. Darüber hinaus finden in Mittweida regelmäßig Veranstaltungen mit Expert:nnen und Unternehmer:innen statt, die als Übergebende oder Nachfolgende den Prozess erfolgreich bewältigt  haben.

Zur Umfrage.

Weitere Informationen zu Nexxt Mittweida.